PENSION KIRCHGRUND
Gerhardtsgereuth

Thüringer Küche & regionale Spezialitäten

Thüringer Kartoffelklöße & Braten

Der Kartoffelanbau hat in Thüringen eine lange Tradition. Daraus entwickelten sich im Laufe der Zeit eine Vielzahl regionalspezifischer Kartoffelgerichte. Da Kartoffeln auch auf kärglichen Boden wachsen, waren Gerichte aus Kartoffeln früher Hauptnahrung der ärmlicheren Landbevölkerung.

Zutaten: Kartoffeln, Braten (Schweine, Rinder- oder auch Kalbsbraten, zur Osterzeit Lammbraten), Rotkohl und Rahmsoße.

Thüringer Schnippelsuppe

Die Thüringer Schnippelsuppe ist ein typisches sogenanntes arme Leute Essen. Sie wurde vorwiegend in den Waldgebieten auf den Höhen des Thüringer Waldes gekocht, da land- wirtschaftliche Flächen hier nur begrenzt zur Verfügung standen um Weideviehhaltung im größeren Maßstab zu betreiben oder für das Vieh ausreichend Futter für die teils strengen Winter einzulagern. Als Geschmacksverstärker, Fett- und Eiweißlieferant kommt ausgelassener Speck in die Suppe. Da für gewöhnlich jeder Haushalt auch ein Schwein aufzog, war auch immer Speck im Haus.

Zutaten: Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, Sellerie, Lauch, bzw. alles Gemüse was im heimischen Garten wächst, ausgelassener Speck (je nach Verfügbarkeit).

Topinambur (plattdeutsch Erbirnen) und Kartoffelbrei

Topinambur wachsen auf allen Gartenböden. Die Pflanzen sind anspruchslos und bilden süsslich schmeckende Knollen aus, die ein guter Energielieferant sind. Traditionell aß man hierzu Kartoffelbrei, jedoch wird das Gericht in der heutigen Zeit kaum noch gekocht.

Zutaten: Topinambur gekocht, gestampfte Kartoffeln als Brei.

Thüringer Blutkuchen

Der Blutkuchen wird vorwiegend in der Winterzeit gegessen, da dies auch die Zeit der Hausschlachtungen ist. Dazu werden Kartoffeln und Sauerkraut gereicht.
Blutkuchen wird schon seit langer Zeit in Thüringen gekocht, was abermals überwiegend in der Selbstversorgung der Menschen auf dem Lande begründet ist.

Zutaten: Frisches Blut vom Schwein, Zwiebeln, Semmel, Milch und Speck. Kartoffeln und Sauerkraut als Beilagen.